Die Natürliche Wirtschaftsordnung
im World Wide Web
Start | Inhalt | Einführung | Armut | Ausweg | Aktuell | Aufgelesen | Literatur | Downloads | Initiativen | Termine | Geldanlage | Helfen | Personen | Umfeld | Links | Anmerkungen | Suche | Impressum

Anmerkungen des Herausgebers

27.03.2012: Die Seite "Rechts" wurde ergänzt und heißt nun "Unser Umfeld".

07.03.2011: RSS-Feeds über Neuigkeiten auf der aktuellen Seite können abonniert werden. Mehr ...

07.03.2011: Endlich gelangt man vom Ende aller Seiten bequem an den Seitenanfang: Klick auf das nach oben weisende grüne Dreieck.

03.03.2011: Neu auf NWO im WWW: die Seite Downloads.

02.11.2010: Ich habe die bisherige Seite "Adobe Reader" in "PDF-Betrachter" umbenannt und weitere solcher Programme aufgenommen, um nicht nur auf den "Platzhirsch" zu verweisen. Auch die Seite "Gesell-CD" ist soweit möglich "neutralisiert". Dank für den Tipp an Gottfried Kunze!

14.05.2010: Wegen technischer Versuche, die nur online vorgenommen werden können, ist der Internetauftritt zeitweise kurzzeitig nicht erreichbar. Ich bitte um Verständnis.

17.04.2010: Ein kleiner Schritt für die Betrachter, ein großer für den Webmaster: Von der Startseite kommt man jetzt nicht mehr nur durch Klicken auf den kleinen Link "Inhalt >", sondern auf den gesamten Fotobereich zum Inhaltsverzeichnis.

29.08.2009: Ich habe einige Anmerkungen aus dieser Seite gelöscht, weil sie für NWO im WWW nicht mehr relevant sind.

21.07.2009: Nachdrücklich empfehle ich im Hinblick auf die christlichen Aspekte der Finanzkrise die Lektüre des Offenen Briefs von Dr. Stephan Geue an den Ratsvorsitzenden der Evangelischen Kirche Deutschlands, Bischof Huber. Sie finden ihn unter Aufgelesen.

18.05.2009: Besonders hinweisen möchte ich auf die neu erschienenen, umfangreichen und thematisch sortierten Leseproben aus Texten Silvio Gesells. Der gesamte Internetauftritt www.silvio-gesell.de bietet eine Fülle von Informationen über den Begründer der Freiwirtschaftslehre.

06.05.2009: Nicht überall wo Freiwirtschaft drauf steht, ist Freiwirtschaft drin. Wirkliche Anhänger der Natürlichen Wirtschaftsordnung sind nicht in jedem Detail einig, wohl aber darin, dass eine Geld- und Bodenreform nötiger ist denn je – und auch darin, dass ihre Einführung demokratisch und friedlich erfolgen muss und dass Diskussionen nur mit Respekt vor Andersdenkenden geführt werden können. Im Internet-Zeitalter wird man mit Informationen überflutet. Wenn Ihnen Internetseiten oder Forumsbeiträge vorgeblicher Freiwirtschaftler zu unserem Thema suspekt vorkommen, lesen Sie andere.

02.04.2009: Weil mein Brief zum Thema "Warum gibt es so viel Armut auf der Welt?" insbesondere durch seine Veröffentlichungen Anklang gefunden hat, habe ich ihn auch in diese Website aufgenommen. Ich halte es für wichtig, die Fehler unseres Wirtschaftssystems nicht nur in Fachsprache, sondern allgemein verständlich zu erklären. Nach meiner Erfahrung ist kein wirtschaftswissenschaftliches Studium erforderlich. Gesunder Menschenverstand genügt.

01.04.2009: Erst zufällig erfuhr ich, dass der Urheber des Zitats auf der Startseite, Henry Ford, nicht nur Automobilhersteller war, sondern auch Antisemit gewesen sei. Den Ausspruch Fords finde ich genial zutreffend, Antisemitismus widerstrebt mir zutiefst. Ich habe nach einem ähnlich passenden Zitat gesucht, aber bisher keines gefunden. Hingegen erhielt ich Auszüge aus Henry Fords "Mein Leben und Werk" (1923) zur Verfügung gestellt, denen zu entnehmen ist, dass sein Kampf sozialer Ungerechtigkeit, durch wen auch immer, galt. Der mir die Kopien sandte, schrieb: "Wenn Silvio Gesell auch nur entdeckt hätte, dass die Juden nicht die Ursache der immer wiederkehrenden ökonomischen Verwerfungen sind, müsste er von den Juden und aller Welt zu einem Heiligen erklärt werden." Vor diesem Hintergrund lasse ich das Zitat stehen.

07.03.2009: Als ich diese Seiten 1996 vom Bildschirmtext ins Internet portierte, war das damalige Design durchaus up to date. Nach und nach war das jedoch immer weniger der Fall. Den Plan eines Redesign habe ich schon lange gefasst und nun endlich umgesetzt. Dabei habe ich den Inhalt allerdings bisher fast unverändert gelassen und ihm nur ein neues und, wie ich meine, frischeres Aussehen gegeben und vor allem auch ein zeitgemäßes Navigationsmenü. Ich hoffe, dass alles noch oder wieder funktioniert, vor allem die Links. Für Hinweise auf Fehler bin ich sehr dankbar, aber auch für Vorschläge aller Art. Für Profis: Was man nicht sieht, ist meine Bemühung, den Internetauftritt von reinem HTML auf weitestgehende Anwendung von CSS umzustellen. Das hat bei der ziemlich raschen Portierung noch keineswegs lückenlos geklappt. Ich bemühe mich um zügige Nachbearbeitung, von welcher der Betrachter möglichst nichts merken soll.

Anselm Rapp

Nach oben